Nur weil etwas nicht wahrscheinlich ist,
bedeutet es noch lange nicht,
dass es nicht passiert.


  --- Jacqueline

 



Wunderbar...


Liebe Lebenskünstlerin, lieber Lebenskünstler,

 

glaubst du an Wunder?

Vielleicht möchtest du uns von "Wundern" berichten , also von Dingen, die eingetreten sind, obwohl du sie für völlig unmöglich gehalten hättest? Schreib uns.

Myriam schrieb:

Hallo Ihr Lieben!

Die Voraussetzung dass Wunder geschehen, ist der Glaube daran und der
Versuch etwas möglich zu machen, was unmöglich erscheint.

Die Tatsache zu glauben-dass der Schein oft trügt.

Ein Rollstuhlkind wollte laufen lernen. Es erschien vielen unmöglich
diesen Traum zu verwirklichen.
Ich dachte-nichts ist unmöglich, wenn man es versucht und nicht aufgibt.
Wenn das Kind unbedingt laufen können möchte-versuch ich es mit ihm und übe.
Wir übten täglich Treppensteigen-Laufen erst indem ich ihm wortwörtlich
unter die Arme griff und dann an die Hand nahm.
Aus ersten einigen Schritten an der Hand wurden mehrere.
Heute kann das Kind 20Meter allein laufen und braucht dabei meine Hand
nicht mehr.
Was viele für unmöglich und sinnlosen Versuch und Übung
hielten-betrachten diese heute als Wunder.

Ich erinnere mich an einen Zeitungsbericht der ewig her ist.
Ein Kind wurde von einem Laster überrollt-was die Mutter sah.
Die Brmse hatte sich gelöst und vom Fahrer war keine Spur.
Sie wollte ihrem Kind helfen-es unter dem Rad des Lasters vorziehen.
Sie hat es in ihrer Panik ihrem Kind zu helfen geschafft-den Laster
hochzuheben und ihr Kind vorzuziehen.
Ein Wunder dass im Versuch lag zu tun-was sie wollte.
Wo ein starker Wille ist und die Hoffnung es zu schaffen,ist auch ein
Weg und Wunder möglich-möglich zu machen was unmöglich erscheint.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen starken Willen und gute Hoffnungen.

Schönes Wochenende und liebe Grüße

Myriam S.


Jens-Uwe schrieb:

...um mit Messner im Kopf auf deine Frage zu antworten, was denn ein Wunder heutzutage ist:

Ein Wunder ist, Verruecktheiten ausleben zu koennen. Zu oft trauen wir uns nicht, das Andere, nicht akzeptierte oder Aussergewoehnliche zu leben, das in uns ist.

Happy Sommerpausing,
JUK



zurück zum Rundbrief "Wunder"
zurück zum Rundbrief "Dualität"


 

zur Übersicht
Impressum