Einen Fehler machen
und ihn nicht korrigieren -
das erst heißt wirklich einen Fehler machen .

-- Konfuzius

   

Lebenskunst-Echo auf den Rundbrief
und die Richtigstellung vom 10. Juni

..wo gehobelt wird, fallen Späne. Danke für Euer unermüdliches Engagement und schöne Urlaubstage wünsche ich!!!
Ingrid L.


 

hat mir gut gefallen,die Formulierung um die Richtigstellung. Das wollte ich kurz einmal sagen und einen schönen Urlaub wünschen.
Liebe Grüße aus dem Bergischen Land wünscht
Jochen


ich bin sehr sehr erleichtert über diese nachricht, denn ich war erschrocken, dass jemand tatsächlich auf die idee kommt, all das gute zu verbieten bzw. zu zerstören ...

einen glücklichen urlaub wünsch ich ihnen ;o)

liebe grüße
sigrid k.


...Nichts entzückt das eigene Ich mehr, als die Fehler anderer korrigieren zu können ;-)

Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was gedruckt ist - weise, wer weiß, welche-

in diesem Sinne Euch eine schöne und erholsame Urlaubszeit
Liebe Grüße sendet
Sabine

Tagesgedanke:
Wir sind Eins,
und darin liegt unsere Stärke :-)


Liebe Jacqueline,
ich wünsche Dir und den Deinen einen erholsamen und interssanten Urlaub.
Ich habe gerade Eure beiden Mitteilungen nacheinander gelesen und finde es sehr interessant. Alles was da passiert ist (und es ist ja wirklich nicht viel um sich aufzuregen!) ist für mich persönlich sehr interessant.
Vielen Dank für Euer wirken. Ich lese oft Eure Newsletter und mag Euren klaren "Geist".
Liebe Grüsse
Veronika aus Paris


Hallo Jacqueline und Thomas,

danke mal wieder für den Rundbrief! Das Thema "Zeit" und "im gegenwärtigen Augenblick sein" ist es immer wieder wert, daran erinnert zu werden. Mir fällt dabei spontan der aktuelle Song von "Silbermond" ein: "Irgendwas, das bleibt". Habt ihr bei der Wahl dieses Themas vielleicht auch daran gedacht?

Danke auch für den Link zu den Videos von Eckhart Tolle. Mit ihm möchte ich mich in nächster Zeit auch ein wenig beschäftigen.

Euch einen schönen Urlaub und bis bald wieder auf dieser Welle :o)!

Liebe Grüße aus Bremen (leider da draußen heute ohne Sonne... innen drin aber schon :o) )

Jens



....wer mag schon zu unterscheiden was richtig oder nicht richtig ist!
..hängt nicht alles von der Sicht des Betrachters ab:-)

Schönen Urlaub!

mit freundlichen Grüßen,
K. T.


Hallo Ihr Lieben,

ich nehme diese Aktion zum Anlaß Euch einmal zu schreiben.

Ich lese Euren Newsletter seit einer Weile und möchte mich gerne einmal ausdrücklich
dafür bedanken. Er beinhaltet immer interessante Themen und bietet wunderbare Denkanstöße.

Daher nehmt Euch bitte die Empörung mancher Leser wegen dieser Hoax Geschichte nicht
zu sehr zu Herzen. Nehmt ihr "aufgebracht-sein" als ein verstecktes Kompliment an die
Vertrauenswürdigkeit Eures Newsletters. Denn nur wer Eure Informationen ansonsten sehr schätzt
konnte sich darüber ärgern das sich hier eine Falschmeldung eingeschlichen hatte.

Lasst Euch nicht beirren, macht weiter so, ich freu´ mich weiterhin wenn ich Euren Absender im
Posteingang entdecke :-)

Viele Grüße aus dem Rheinland
Andreas H.


Hallo Thomas,
die Aufregung verstehe ich nicht. Wenn der Text mit Aufmerksamkeit und vor allem Ruhe gelesen wird, sagt der gesunde Menschenverstand, "das kann nicht sein".
Spätestens bei dem Satz "alle Heilkräuter verboten werden müssen" musste ich wirklich lachen.
Mir sagt das folgendes:
Die Menschen hängen gerne an öffentlichen Informationen wie an Glaubenssätzen, gelesen =!!!= wahr.
Aus dieser "Ratiofalle" heraus lässt sich gut schimpfen.
Ich denke, wahre Realität zu erfahren ist nur ohne Ratio Einmischung erfahrbar.
Deshalb:
- Danke für den Joke, ich hab wenigstens 5 Minuten mich sehr wohl gefühlt.
- Danke für die Veranlassung ins "Hineinspüren" in meinen Körper und Bewusstwerden.
- Danke für die Anregung, mal wieder Dir/Euch zu schreiben!
- Danke für die gemachte Erfahrung insgesamt!!

Ich kann nur sagen, weiter so, that's live!!! was denn sonst?

Liebe Grüße, Michael


Liebe Jacqueline und lieber Thomas,
vielen Dank für den letzten Newsletter und den Titelbeitrag zum Thema Zeitempfinden. Mein Mann und ich sind als Industriemeister und Ingenieurin beruflich ziemlich eingebunden und privat recht "straff" organisiert. Trotzdem nehmen wir uns immer wieder Zeit, um die kleinen Dinge im Leben zu genießen.

Wir arbeiten auf dem gleichen Werksgelände und fahren bei schönem Wetter zusammen mit dem Fahrrad auf einer alten Bahntrasse zur Arbeit. Abends erfreuen wir uns an unserem mediterran gestalteten Balkon. Am Wochenende schlafen wir gern lange und fahren oft mit unserem kleinen, 13 Jahre alten Wohnmobil in die nähere und weitere Umgebung, um schöne Dinge in der Natur zu unternehmen. Das ist ein toller Ausgleich zu unseren Jobs.

Wir verdienen gutes Geld, streben aber schon lange nicht mehr nach materiellen Dingen. Wenn man sich bestimmte Sachen leisten könnte, merkt man erst mal, dass man sie gar nicht braucht. Gutes Essen, ein paar Freunde und ein Umfeld, in dem man sich wohlfühlt, sind viel wichtiger als ein eigenes Haus, ein eigener Garten, tolle Autos, Pauschalreisen und und und ...

Wir freuen uns auf den nächsten Newsletter, der uns sicher wieder in unserer Lebenseinstellung bestätigt.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg
Uwe & Bianka
www.ski-web24.de


...Habe mir gleich nach deiner letzten Mail "Jetzt - die Kraft der Gegenwart" als E-Book aus dem Internet gefischt (sogar eine kostenlose Version gefunden) und schon komplett durchgelesen. Fand ich auch für mich sehr interessant und übe schon ein bisschen danach. Hier zeigt sich, dass "die wesentlichen Dinge einfach sind" (siehe Krishnamurti) - oder: "einfach, aber nicht simpel", wie Tolle sagt. Gefällt mir!

Das eben nochmal als Feedback dazu.

Wünsche dir eine schöne Woche!

Liebe sonnige Grüße aus dem Norden

Jens

 

 

den alten Rundbrief noch mal lesen (3.6.)
zum aktuellen Rundbrief Juli/August

 

zur Übersicht
Impressum