Schulische Stilblüten (2. Grundschulklasse)

    • Die Bibel der Moslems heißt Kodak.
    • Der Papst lebt im Vakuum.
    • In Frankreich hat man die Verbrecher früher mit der Gelatine hingerichtet.
    • Mein Papa ist ein Spekulatius. Der verdient ganz viel Geld an der Börse.
    • Bei uns dürfen Männer nur eine Frau heiraten. Das nennt man Monotonie.
    • Bei uns hat jeder sein eigenes Zimmer. Nur Papi nicht, der muss immer bei Mami schlafen.
    • Die Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren.
    • Gartenzwerge haben rote Mützen, damit sie beim Rasenmähen nicht überfahren werden.
    • Männer können keine Männer heiraten, weil dann keiner das Brautkleid anziehen kann.
    • Eine Lebensversicherung ist das Geld das man bekommt, wenn man einen tödlichen Unfall überlebt.
    • Am Wochenende ist Papa Sieger bei der Kaninchenschau geworden.
    • Meine Eltern kaufen nur das graue Klopapier, weil das schon mal benutzt wurde und gut für die Umwelt ist.
    • Eigentlich ist adoptieren besser. Da können sich die Eltern ihre Kinder aussuchen und müssen nicht nehmen, was sie bekommen.
    • Adam und Eva lebten in Paris.
    • Mein Bruder ist vom Baum gefallen und hatte eine Gehirnverschüttung.
    • Die Nordhalbkugel dreht sich entgegengesetzt zur Südhalbkugel.
    • Wenn Frauen zuviel Männersamen abbekommen, wachsen Ihnen kleine Bärte.
    • Regenwürmer können nicht beißen, weil sie vorne und hinten nur Schwanz haben.
    • Ein Pfirsich ist wie ein Apfel mit Teppich drauf.
    • Wenn man kranke Kühe isst, kriegt man ISDN.
    • Die Fischstäbchen sind schon lange tot. Die können nicht mehr schwimmen.
    • Ich bin zwar nicht getauft, dafür aber geimpft.
    • In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt.
    • Alle Welt horchte auf, als Luther 1642 seine 95 Prothesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug.
    • Unsere Schule war früher ein Waisenhaus. Daran erinnert über dem Eingang eine eingehauene Frau, die vorne einen Knaben und hinten ein Mädchen empfängt.
    • Beim Roten Kreuz widmen sich Männer und Frauen der Liebe. Manche tun es umsonst, andere bekommen es bezahlt.
    • Die Streichhölzer müssen gut versteckt werden, damit sie keine kleinen Kinder bekommen.
    • Der Frühling ist der erste der 4 Jahreszeiten. Im Frühjahr legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln.
    • Vom Onkel wurde das Schwein in die Scheune gebracht und dort kurzerhand mit dem Großvater geschlachtet.
    • Als unser Hund nachts zu bellen anfing, ging meine Mutter hinaus und stillte ihn. Die Nachbarn hätten sich sonst aufgeregt.
    • Vor 14 Tagen gab es in der Wirtschaft meiner Tante eine Schlägerei wegen einer Kellnerin, die sich auf der Straße fortpflanzte.
    • Meine Tante hatte so starke Gelenkschmerzen, dass sie die Arme kaum über den Kopf heben konnte. Mit den Beinen ging es ihr ebenso.
    • Vorigen Sonntag kam mein Vater sehr spät nach Haus. Er hatte sich im Stadtpark vergangen.
    • Die Gleichberechtigung der Frau wurde verwirklicht. Dies gilt auch für den Verkehr. Auch hier nimmt sie die gleiche Stellung ein.
    • Die Menschen wurden früher nicht so alt, obwohl sie weniger Verkehr hatten.
    • Am Teich saß eine Magd und melkte eine Kuh. Im Wasser war es umgekehrt.
    • Die Pferde trugen Rosetten in den Landesfarben am Kopf, am Geschirr und an den Schwänzen. Jeder Mann war ähnlich geschmückt.