Wie es zur Tradition vom kleinen Engel auf der Christbaumspitze kam...

 

Es war einmal vor langer Zeit, kurz vor Weihnachten, als der Nikolaus
sich auf den Weg zu seiner alljährlichen Reise machen wollte, aber
irgendwie war in dem Jahr der Wurm drin:

Vier seiner Elfen feierten krank, die Aushilfs-Elfen kamen mit der
Spielzeug-Produktion nicht nach, die Kinder wollten dieses Jahr alle
nur noch Gameboys oder Handys und kein albernes Holzspielzeug. Der
Nikolaus begann also schon den weihnachtlichen Druck zu spüren.

Dann erzählte ihm seine Frau, dass ihre Mutter sich zu einem Besuch
angekündigt hatte; und seine Schwiegermutter hat dem armen Nikolaus
gerade noch gefehlt!

Als er nach draußen ging um die Rentiere aufzuzäumen, bemerkte er, dass
drei von ihnen trächtig waren und sich (deswegen?) zwei weitere aus dem
Staub gemacht hatten, der Himmel weiß wohin! Welche Katastrophe!

Dann begann er damit, den Schlitten zu beladen, doch eines der Bretter
brach und der Spielzeugsack fiel so zu Boden, dass das meiste Spielzeug
kaputt ging - ****** !!

So frustriert, ging der Nikolaus ins Haus um sich eine Tasse mit heißem
Tee und einem Schuss Rum zu machen, jedoch musste er feststellen, dass
die Elfen den ganzen Schnaps versoffen hatten! In seiner Wut glitt ihm
auch noch die Tasse aus den Händen und zersprang in tausend kleine
Stücke über den ganzen Küchenboden verteilt. Jetzt gab´s natürlich auch
noch Ärger mit seiner Frau.

Als er dann auch noch feststellen musste, dass Mäuse seinen
Weihnachtsstollen angeknabbert hatten, wollte er vor Wut platzen.

Da klingelte es an der Tür.

Er öffnete und da stand (!) ein kleiner Engel mit einem riesigen
Weihnachtsbaum. Der Engel sagte jubelnd und frohlockend (wie man es ihn
gelehrt hatte): "Frohe Weihnachten, lieber Nikolaus, ist es nicht ein
herrlicher Tag?? Ich habe da einen schönen Tannenbaum für dich. Wo soll
ich den jetzt hin stecken??"

Und so hat die Tradition von dem kleinen Engel auf der Christbaumspitze
begonnen...

zurück zu noch mehr Humor